+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: wahn und lügen

  1. #1
    Unregistriert
    Status: ungeklärt

    wahn und lügen

    "Diese Welt so bunt, so schnell, so laut
    tief im Kern schon längst verfault
    zwischen Konsum, Wahn und Lügen
    Nur Leere, Nichts, die Nichtigkeit
    Die soviel schlimmer ist als
    Schmerz, Angst, Trauer, Leben
    Die Faulheit, die die Welt befällt"

  2. #2
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: wahn und lügen

    drei Dinge zu diesem Text und dem Einsteller:
    1. "UNregistriert" ist immer schlecht, um Kontakt aufzunehmen. Wir kämpfen hier mit offenem Visier udn wissen gern, wer sich hinter welchem Text verbirgt - bei aller Charade, die virtuelle Foren nun mal so mit sich bringen.
    2. Was bedeuten die Gänsefüßchen? Ist der Text ein Zitat?
    3. Das Ganze wirkt unganzig, tendenziös und beinahe beliebig. Ein Anfang vielleicht?

  3. #3
    Ist durch nichts wegzugraulen Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    2.110
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: wahn und lügen

    Soll es wirklich ein Anfang sein (und nicht schon das Ende), dann wehret den (anfänglichen) Fehlern.

    Im Vers libre zu schreiben, das heißt nicht frei von allen (formalen) Zwängen zu sein.

    - Füllwörter
    - Rechtschreibung
    - Interpunktion
    - Semantik

    das sind hier die Baustellen

    "Diese Welt so bunt, so schnell, so laut
    tief im Kern schon längst verfault
    zwischen Konsum, Wahn und Lügen
    Nur Leere, Nichts, die Nichtigkeit
    Die soviel schlimmer ist als
    Schmerz, Angst, Trauer, Leben
    Die Faulheit, die die Welt befällt
    im Kern würde bedeuten Kern im Kern
    also entweder ein Komma nach "tief"...oder vom Kern her faulend...oder der Kern verfault...statt tief im Kern verfault

    "schon" ist in "längst" bereits enthalten...ist also im obigen Kontext ein Füllwort
    das gleiche gilt für "nur Leere". Entweder auf "nur" verzichten...oder durch ein Adjektiv ersetzen - ein Adjektiv, das beschreibt...was diese Leere für das Lyrische Ich bedeutet...wie sich diese Leere bemerkbar macht.

    Nichtigkeiten statt Nichtigkeit...weil sich aus dem Text nicht erschließt, um welche einzige Nichtigkeit es sich handeln könnte.
    Ich vermute jedoch, dass Du dir für das...das du ausdrücken möchtest, den falschen Begriff ausgesucht hast. Es geht wohl mehr um die "Belanglosigkeit", die "Beliebigkeit"...oder um die "Bedeutungslosigkeit". Sozusagen alles ohne Wert.

    Ich tendiere zur Bedeutungslosigkeit...dann aber ohne Artikel vor Bedeutungslosigkeit, dafür aber danach...

    Bedeutungslosigkeit,
    die so viel schlimmer ist,
    als die Angst, die Trauer,
    der Schmerz

    Und es heißt (in diesem Zusammenhang) nicht Faulheit...sondern Fäulnis
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  4. #4
    schreibt hier hin und wieder Avatar von WirbelFCM
    Registriert seit
    8.May 2012
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: wahn und lügen

    Erinnert mich ein wenig an Moses Pelham mit den Onkelz

    Ich sinke ins nichts, in endlose Leere
    Nur
    dunkles Geheimnis, erdrückende Schwere
    Ich träum wahnsinnige Träume
    von Gnade und Verzeihen
    Erhabene Momente für die Ewigkeit

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Wahn
    Von displaced person im Forum Lyrsa
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.09.20, 11:34
  2. Homosexuelle im EHE-Wahn
    Von kls im Forum Politik.
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.07.15, 22:36

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •