+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 34

Thema: Unser Wetter-Ordner 2022

  1. #1
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.562
    Renommee-Modifikator
    24

    Unser Wetter-Ordner 2022

    1.1.2022: 14° um 6:00. Krank.

  2. #2
    Ist durch nichts wegzugraulen Avatar von anderedimension
    Registriert seit
    1.September 2013
    Beiträge
    2.110
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Unser Wetter-Ordner 2021

    Ich kann mich an um die 20 Grad zur Weihnachtszeit erinnern. Ist so ungewöhnlich nicht. Ungewöhnlich wäre es...bliebe es durchgehend von Dezember bis März warm. Abwarten...vielleicht bekommen wir einen schweinekalten Februar...dann klagen wieder alle es wäre zu kalt.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  3. #3
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    Unser Wetter-Ordner 2022

    Ja, hier gibt es auch eine Hitzewelle. Gestern sogar 15° C. Dazu Regen. So warm war es Silvestern noch nie. Scheint in diesem Winter so ein Auf und Ab zu geben wie lange nicht mehr. Erst bitterkalt, dann zu warm, nun soll es wieder in den Temperaturkeller gehen. Merkwürdigerweise ist es nicht sehr windig. Bei solchen Schwankungen müßte es doch eigentlich stürmen.
    Das mit dem warmen Weihnachtsfest kann ich nur bestätigen. Etliche sprechen deswegen auch vom Wintermai. Gerade zu Weihnachten war es oft ziemlich warm.

  4. #4
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Beständig ist in diesem Jänner nur der Niederschlag: Mein armer Scheibenwischer muß jeden Tag ran. Im Sommer gab es Wochen ohne Niederschlag, nun jeden Tag - und das im Regenschattengebiet! Die meisten Winter in dieser Gegend bleiben schneefrei, in diesem Winter lag nun schon vier Mal Schnee, einmal sogar eine ganze Woche lang. Es ist aber nicht sehr kalt, zwar beinahe jede Nacht Frost, aber das kenne ich auch anders. Nun ist in der Südsee (bei Tonga) der von mir erwartete Vulkan ausgebrochen, zum Glück nur unterseeisch, so daß die Aschewolke über 300 Kilometer Durchmesser nicht hinauskam. Das dürfte aber ausreichen, um uns Ende Feber noch mal kalte Wochen zu schicken. Ich glaube, es dauert so umme sechs Wochen von der Südsee bis zu uns, bis die Folgen bei uns wetterlich zu spüren sein werden. Mal sehen...
    Jedenfalls ist mir das naß-kalte Wetter dieses Winters lieber als trockene zehn Grad, wie ich das in den letzten Jahren auch schon erleben durfte.

  5. #5
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    10.March 2009
    Beiträge
    487
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Den heutigen Tag habe ich mit Schneeräumen begonnen.
    Der Winter war bisher ziemlich gewöhnlich. (Bis auf die hohen Temperaturen zur Jahreswende.)

  6. #6
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    10.March 2009
    Beiträge
    487
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    2022 könnte das Jahr des Schnees werden.
    Erstaunlich wo schon überall Schnee fiel. In Kalifornien, Saudi-Arabien, Türkei, Griechenland, Irak und der Sahara.
    https://www.fr.de/panorama/wetter-wu...-91248187.html

  7. #7
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    10.March 2009
    Beiträge
    487
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Der Februar begann Aprilartig. Schnee, Graupel, Regen, Sonnenschein: War alles da in den letzten zwei Tagen.

  8. #8
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Ja, dieses West-Wetter. Viel Wind und jeden Tag Regen. Es bleibt dabei. Es hat seit Jahresbeginn hier jeden Tag wenigstens einmal geregnet. Sehr ungewöhnlich. Gestern zeigte sich auch die Sonne, bei der man beinahe den Eindruck gewinnen konnte, daß sie wärme.

  9. #9
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Sehr merkwürdige statistische Auswertung bei wetter.de. Dort wird behauptet, daß es in der Börde im Jänner nur 20 l Niederschlag gegeben haben soll. Nun ja. Ich weiß nicht, wo sie das gemessen haben. Ich fahre jeden Tag durch die Börde, und jeden Tag mußte mein armer Scheibenwischer ran, mal Regen, mal Graupel, mal Schnee. Natürlich bedeuten 20 l nicht, daß es nicht jeden Tag Niederschlag gab. Vielleicht fahre ich ja die Wasserscheide entlang und bin Al Bundy. Aber wundern darf ich mich dann doch, zumal die Bäche alle Wasser führen, manche sogar reichlich. Mittwoch soll es zum ersten Mal in diesem Jahr keinen Niederschlag geben.

  10. #10
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.562
    Renommee-Modifikator
    24

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    hier geht's zwar nicht ums Wetter 2022 - auch irgendwie - aber vorallem mal um zusammenhänge in der co2-klima-debatte. es wird auch der immer wieder gegen den menschengemachten klimawandel erhobene einwand behandelt, dass in der erdgeschichte die co2-erhöhung der erwärmung der erde immer FOLGTE. u.v.a.m.

    https://www.youtube.com/watch?v=oJ1zm65u-ck

  11. #11
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Habe mir das Video angeschaut. Die Gletscherschmelze in Teilen der Alpen kann einen schon zu den Schlüssen kommen lassen, die da vertreten werden. Es irritiert auch nur wenig, daß der Weiße Berg (Mont Blanc) in den letzten zwei Jahren 10000m³ an Gletschereismasse zulegte und nun 4812 m mißt (in meiner Schulzeit mußte ich 4807 m angeben) Es gibt also ein oder zwei Aber. Auf der Südhalbkugel wachsen die Gletscher. (Beleg) Allerdings gibt es dort viel weniger Gletscher als im Norden; klar, es gibt auch viel weniger Land auf der Südhalbkugel. Daß der CO2-Anteil in der Luft seit etwa 1860 wächst, ist unbestritten. Der Zusammenhang zum Menschen ist aber nicht evident, da hülft auch das C14-Argument nicht. Eine seriöse Argumentation hätte sich das Problem steigender CO2-Werte in der Athmosphäre (mit aspiriertem t) vergangener Zeiten vorgenommen, als es keine Industrialisierung gab, dennoch CO2 sehr stark anstieg.
    Das Video hat mich in meiner Meinung eher noch gestärkt, daß Klimawandel keine Menschenkomponente besitzt. Wir sind schlichtweg zu unbedeutend, ganz egal, was wir machen. Solange wir keine Atombomben in die Athmosphäre pusten, bleibt das, was wir tun, marginal. Erdachsenverschiebung, Sonnenwinde, Eruptionen und Dinge, von denen wir keine Ahnung haben, besitzen offenbar einen viel größeren Einfluß aufs Klima.

  12. #12
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.562
    Renommee-Modifikator
    24

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Warum sollte nicht beides denkbar und möglich sein: natürliche Ursachen früher - menschenbedingte Ursachen jetzt? Klar, es gab immer Kalt- und Warmzeiten, deren Ursachen nur zum Teil bekannt sind. Der heutige Klimawechsel legt allein schon wegen seiner Rasanz - die Fieberkurve der Erde steigt um ein Vielfaches schneller als je zuvor - und den bekannten Gründen - menschenverursachter CO2-Anstieg - doch unsere Mittäterschaft sehr nahe. Aber wie gesagt, einfach weiter so wäre suizidal. Ob wir allerdings noch die Kurve kriegen, das bezweifle ich sehr ....

  13. #13
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Denkbar ist beinahe alles. Denkbar ist, daß es in den nächsten oder übernächsten Jahren auch mal ein paar kalte Winter geben wird. Wie würde das in das Bild eines menschengemachten Klimawandels passen? Wie lange würden sie, die das glauben, was von statistischen Invarianzen erzählen? Nein, eine solche Annahme, also der Einfluß des Menschen aufs Klima, wird von mir aus drei Gründen abgelehnt:
    1. (mein wichtigstes Argument) Wir Menschen sind nicht wichtig genug; wir bewegen uns in einem Bereich von nicht einmal 1% der Erde. 99% werden von nicht berührt. Das Anschauliche ist nur Akzidenz wirklicher Verhältnisse. Die Substanz klimatischer Wechsel wird außerhalb unserer Wahrnehmung liegen.
    2. Wir wissen von den Einflüssen außerhalb unserer Wahrnehmung viel zu wenig, um diese auf unseren Lebensbereich interpolieren zu können. Ein Meteor, eine Eruption oder ein Sonnenwind kann sehr schnell das Weltklima auf Jahrzehnte ändern.
    3. Es gab Zeiten und wird Zeiten geben, in denen rasante Anwüchse/Abfälle wie in den letzten hundertfünfzig Jahren erfolgen. ("Die Fieberkurve der Erde" steigt eben nicht schneller als jemals zuvor.)

    Die einzige Angst, die ich vor zu schlechten Lebensbedingungen auf der Erde habe und die menschengemacht sein könnte: nukleare Winter - entweder durch einen AkW-Unfall oder durch Atombomben, die irgendein Idiot abwerfen zu müssen glaubt.

    Zum Wetter: Auch am Mittwoch nieselte es mehrmals. Es bleibt bisher dabei: In diesem Jahr gab es jeden Tag Niederschlag. Vielleicht gibt es heute keinen? Der Himmel ist blau... frische -2° C.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	kisspng-facepalm-emoticon-clip-art-face-palm-emoji-5b211cebdbbe09.6122313915288967479001.jpg 
Hits:	54 
Größe:	6,4 KB 
ID:	453

  14. #14
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.562
    Renommee-Modifikator
    24

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Soll halt jeder glauben, was er will. Zum Glück haben wir Glaubensfreiheit. Ich halte mich lieber an Fakten und die Ratio. Auch wenn ich weiß, dass die irren kann. Auf deine 'Argumente' gehe ich nicht mehr ein, es wiederholt sich alles schon zu oft. Du kannst das alles in früheren postings nachlesen.

  15. #15
    schreibt hier hin und wieder Avatar von Streusalzwiese
    Registriert seit
    10.March 2009
    Beiträge
    487
    Renommee-Modifikator
    15

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Vor ein paar Tagen habe ich einen Bericht über die Olympischen Spiele angesehen, in dem behauptet wurde, dass es in der Region in der die Spiele stattfinden, nie schneie.
    Und jetzt? Es schneit dauerhaft und ergiebig. Einige Wettkämpfe mussten wegen des vielen Neuschnees verschoben werden.

  16. #16
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: Green Economy - der große Schmäh

    Drei Tage regnete es in den letzten Tagen nicht. Immerhin. Beim ZDF erklärt man mir, daß -4° C für die Jahreszeit "zu mild" seien. Der Mann muß es wissen und schließlich dem Narrativ des akut spürbaren Klimawandels genügen!

  17. #17
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.562
    Renommee-Modifikator
    24

    AW: Green Economy - der große Schmäh

    Bei uns hat es den ganzen Winter kaum geregnet/geschneit und der Winter insgesamt ist bisher 3,7° zu warm. Und nun?

  18. #18
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: Green Economy - der große Schmäh

    Ich sprach vom Wetter. Der Winter war in meiner Gegend dieses Jahr wärmer als der letztjährige, aber nicht mild.
    In Deiner Gegend scheint mir eine Phase der Versteppung stattzufinden. Ich verfolge das über den Wasserstand des Neusiedler Sees und erinnere daran, daß dieser See in den letzten Jahrhunderten mehrfach austrocknete, es also Wärmephasen gegeben haben muß, die länger andauerten als die gegenwärtige. Kein Mensch mit ein wenig Grips bestreitet, daß das Klima einem steten Wandel unterzogen ist. Strittig ist nur, wie hoch der Anteil des Menschen daran ist. Ich sage, wir sollen uns in puncto Klimabeeinflussung nicht so wichtig nehmen. Andere behaupten, wir seien hauptverantwortlich für Klimawandel. Frage ich natürlich zurück, auch an den Austrocknungen des Neusiedler Sees in den letzten Jahrhunderten?

  19. #19
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.562
    Renommee-Modifikator
    24

    AW: Green Economy - der große Schmäh

    Lassen wir mal den albernen Hickhack um den Einfluß menschlicher Aktivität auf das Klima weg, dann stelle ich fest, dass in meiner Region - also Niederösterreich südlich von Wien und nördliches Burgenland - die Niederschläge immer weniger werden. Atlantiktiefs bringen nur noch Niederschlag bis ungefähr einer Linie St. Pölten, Lilienfeld, Mürzzuschlag. Östlich davon bleiben nur Woken und Wind. Den einzig nennenswerten Niederschlag bringen nur noch Adriatiefs oder Tiefs, die vom Nordosten kommen. Und die werden immer seltener. Dass der Neudsiedler See und die damit zusammenhängenden Lacken (Zicksee, Lange Lacke etc.) austrocknen, liegt wohl am weniger werdenden Regen, mehr aber wohl an der Landwirtschaft, die das Gebiet seit Jahren entwässert, Gräben zieht und das Wasser zum Bewässern der Felder entnimmt.

    Wie auch immer, es wird hier wärmer, trockener in einem Ausmaß und vor allem einer Geschwindigkeit, die beispiellos ist. Es ist wie mit dem Putin: mal sehen, wie es weiter geht. Ich als Einzeller kann das nicht beeinflussen.

  20. #20
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    erstellt vom Wetter:

    Weltweit erwachen die Feuerberge wieder zum Leben. Nachdem im Jahr 2021 der Vulkan Cumbre Vieja auf La Palma die Welt monatelang in Atem gehalten hat, rumorte am 15. Januar der unterseeische Vulkan Hunga-Tonga-Hunga-Ha'apai nahe der Insel Tonga. Der Ausbruch des Südsee-Vulkans war einer der stärksten, den die Welt in den vergangenen 30 Jahren erlebt hat. Der Feuerberg schleuderte eine gigantische Gaswolke in die Atmosphäre, die sich über 20 Kilometer weit ausbreitete. Eine weitere Eruption folgte, die ebenfalls so stark war, dass sie sogar aus dem Weltall zu sehen war.

    Manch einer glaubt indes, dass die Klimakatastrophe weniger mit dem CO2-Ausstoß der Menschheit zu tun habe, sondern vielmehr durch Feuerberge beeinflusst werde. In einem Facebook-Post wurde kolportiert, dass ein derzeit aktiver Vulkan angeblich „mehr Klimaschäden als die ganze Menschheit in 10 Jahren“ verursache. Das ist jedoch falsch! Das von Vulkanen freigesetzte CO2 hat keinen relevanten Einfluss auf die Erderwärmung - die vom Menschen verursachten Mengen hingegen schon.
    Das sind die Fakten

    Derzeit gibt es nach Angaben des Vulkanologen Tom Pfeiffer 27 Vulkanausbrüche auf der ganzen Welt (Stand: 10. Januar 2022). Doch sie tragen global betrachtet nur für einen Bruchteil zu den CO2-Emissionen bei: Die US-Erdbebenwarte USGS nennt einen geschätzten Jahreswert von 260 Millionen Tonnen CO2 für die Vulkane der Erde. Andere Studien kommen auf bis zu 360 Millionen Tonnen.
    Durch Verbrennung von Kohle, Öl und Gas durch den Menschen sind nach Angaben des „Global Carbon Project“ im Jahr 2020 hingegen 34 Milliarden Tonnen CO2 ausgestoßen worden. Eine Studie des Mineralölkonzerns BP kommt auf rund 32 Milliarden Tonnen CO2, die 2020 durch die Menschheit verursacht wurden. Das ist grob gerechnet das Hundertfache des CO2-Ausstoßes von Vulkanen.
    Der BP-Studie zufolge war selbst der Anteil Deutschlands 2020 mit gut 600 Millionen Tonnen CO2 ungefähr doppelt so hoch wie der weltweite vulkanische Kohlendioxid-Ausstoß.
    Wie der Klimawandel mit vermehrter Vulkanaktivität zusammenhängt

    Dass die Erderwärmung und damit die Klimakatastrophe durch den Menschen und seinen CO2-Ausstoß verursacht wird, ist wissenschaftlich erwiesen. Im August 2021 veröffentlichte der Weltklimarat (IPCC) einen alarmierenden Bericht. Demnach werde sich die Erde bei der derzeitigen Entwicklung bereits gegen 2030 um 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter erwärmt haben. Eine so rasche Erwärmung hat der Globus noch nie erlebt. Die Folgen der Klimakatastrophe sind in einigen Erdregionen bereits jetzt spürbar: Extreme Hitze, lange Dürreperioden und Starkregen gehören dazu.

    Auch vermehrte Vulkanaktivitäten etwa in der Antarktis sind auf die Klimakatastrophe zurückzuführen: „Durch den Klimawandel verliert die Westantarktis Eis an den Ozean. Dadurch lastet weniger Gewicht auf dem darunterliegenden Gestein. Es entspannt sich. Und das führt zu einer stärkeren vulkanischen Aktivität unter dem Eis“, so der US-Geophysiker John Behrendt von der Universität von Colorado in Boulder.
    Ich hatte darauf spekuliert, daß der Tonga-Ausstoß unser Wetter etwa sechs Wochen später beeinflussen werde. So war es nämlich beim Krakatao-Ausbruch 1888 oder nach Tunguska 1908, als eine kleine Eiszeit folgte. Auch die Jahre 1813/15 sollen durch europaferne Vulkanaktivität zu Kaltsommern mit entsprechenden Ernteausfällen geführt haben.

    Ich habe diesen Ausbruch wohl überschätzt. Keine Kältewelle Ende Feber/Anfang März.

    Halten wir fest, daß dieser Vulkanausbruch nur 1% vom weltweiten CO2-Ausstoß ausmachte; das Schwefeldioxid scheint keinen Einfluß aufs Wetter zu besitzen. Halten wir weiter fest, daß diese 1%, die an einem Tag in die Athmosphäre geblasen worden sind, 50% des jährlichen reichsdeutschen CO2-Ausstoßes ausmachten und daß es offenbar keinen Unterschied fürs Wetter macht. Halten wir weiters fest, daß man glaubt, daß das abschmelzende Polareis Vulkanaktivität verstärken soll. Ich rechne das morgen mal durch, was das ausmacht.

  21. #21
    schreibt hier hin und wieder Avatar von WirbelFCM
    Registriert seit
    8.May 2012
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Naja SO2-Ausstoß dürfte schon einfluß haben: SO2 verbindet sich in der luft mit Wasser zu schwefliger bzw. schwefelsäure, der dann als saurer regen niederfällt, böden versauert, die dann veröden und zu klimatischen veränderungen führen. Da vergehen allerdings monate bis jahre, ehe das am klima abzulesen ist

  22. #22
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Nach wochenlangem West-Wetter (mild, regnerisch, windig) nun, passend zur Weltlage, seit einer Woche Ostwetter (kalt, sonnig und windarm), Tendenz: bleibt so. Der Jet-Stream scheint sich nicht um die Prognosen zu kümmern, wonach er aufgrund des rasant voranschreitenden Klimawandels an Kraft verlieren soll, was zu strukturell unbeständigem Wetter führen würde. Ich kratze morgens das Eis von den Scheiben und erfreue mich am Sonnenschein. Die Windräder drehen sich nicht oder sehr langsam.
    Andere Meteorologen sagen was anderes. Nach ihnen sind die langen Wetterperioden ohne große Änderung gerade Ausdruck der Schwäche des Jetstreams, der nicht die Kraft besitzt, die Klimaveränderungen von der Erdoberfläche zu regulieren. Also soll es eben wegen der Jetstreamschwäche gerade häufige Wetterwechsel geben.

    Anders gesagt: Keiner weiß es genau. Die einen denken, gleichbleibende Wetterperioden sind ein Zeichen des Klimawandels, andere sagen das Gegenteil. Für März war eine Wärmephase angekündigt, die zumindest für die erste Dekade ausgeblieben ist. Auch soll es im Februar in der Vergangenheit keine Stürme gegeben haben. Nun ja, ich glaube, so was sagen die Leute, die ihre Winter sonst in den Tropen verbringen, zum Beispiel in der Karibik. Da gibt es im Feber in der Tat eher selten Stürme. Hier in Deutschland stürmt es im Feber seit eh und je. Im März aber auch. Das Phänomen nennt sich Äquinoktorialstürme. Ich wette drauf, daß wir um den 20. März wieder ordentlich Wind bekommen, danach hoffentlich einen feuchten April - und nicht so einen trockenen wie im letzten Jahr.

    Nun, nächste Woche werde ich wohl weiter morgens kratzen müssen, aber dann soll es frühlingshafter werden, umme 15° C. Wollen wir es hoffen, ich will meine Nachmittage endlich wieder im Freien verbringen dürfen.

  23. #23
    Resurrector Avatar von aerolith
    Registriert seit
    30.October 1998
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    6.165
    Blog-Einträge
    35
    Renommee-Modifikator
    30

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Bisher ein sehr schöner Monat. Morgens muß ich zwar Eis von der Windschutzscheibe kratzen, aber das mache ich gern, wenn es dann nicht einnebelt. Klarer Himmel, Sonnenschein, kaum Wind. Maximal 10° C. Etwas zu kalt. Die Meteorologen hatten gemäß ihrer Ideologie von der sich überschlagenden Klimakatastrophe mal wieder einen Hitze-Monat angekündigt.
    erstellt von news

    März-Sommer statt März-Winter: Wird die 25-Grad-Marke bereits im Frühling geknackt?

    Möglicherweise könnte Deutschland im März 2022 vielleicht schon die ersten Sommertage mit Temperaturen bis zu 25 Grad erleben. Laut dem US-Wetterdienst NOAA soll der März bis zu zwei Grad wärmer als im Klimamittel werden. Bis zum Ende der aktuellen Wochen sollen die Temperaturen bis auf 18 Grad ansteigen. Danach in der Woche sollen die Werte bereits über der 20-Grad-Marke liegen.
    Ich hatte befürchtet, daß die vermuteten Auswirkungen das Erdbeben im Südpazifik uns Anfang März erreichen würden, also Kälte und Regen. Kalt soll es nun wieder werden, Frühlingsanfang mit Minusgraden. Holla!
    ich habe aber gelernt, daß eine 300 Kilometer breite Staubwolke (Vulkanstaub) keinerlei Auswirkungen aufs Wetter hat. Sehr interessant. Das CO2 in dieser Wolke soll die Hälfte des CO2-Ausstoßes der BRD ausmachen. Und dennoch überhaupt keine Auswirkung aufs Wetter? Anders gesagt, auch wenn wir alles CO2 in der BRD unterlassen würden, gäbe es keine Auswirkungen aufs Wetter. Warum dann das alles?

  24. #24
    schreibt hier hin und wieder Avatar von WirbelFCM
    Registriert seit
    8.May 2012
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    303
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Dass Du Eis von der Scheibe kratzen mußt liegt aber nicht am Wetter, sondern an Deinen besch…. Arbeitszeiten

    btw: der. Vulkan hat bestimmt Auswirkungen aufs Wetter, Du interpretierst sie nur falsch

  25. #25
    Mitgestalter
    Registriert seit
    12.May 2001
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.562
    Renommee-Modifikator
    24

    AW: Unser Wetter-Ordner 2022

    Die Situation im gesamten Osten und Norden Österreichs ist kurz gesagt die: Wir sitzen auf dem Trockenen.

    Der Winter war niederschlagsarm, insgesamt fiel im Winter um durchschnittlich 40% weniger Niederschlag als im Vergleichszeitraum 1980-2010, lokal noch weniger. Für das Jahr 2022 sieht es noch schlimmer aus, da beträgt das durchschn. Defizit 70%, lokal noch weniger. Im März fiel noch kein Tropfen und das wird bis Ende des Monats so bleiben. Der Neusieder See ist auf einem Tiefststand seit den Messungen ab 1965. Die Schiffahrt wurde eingestellt.

    Der Boden ist einen halben Meter tief vollkommen trocken. Die Wälder ächzen und die Bauern ziehen riesige Staubwolken hinter sich her, wenn sie die trockenen Schollen mechanisch zerkleinern. Eine Aussaat wird sich wohl mancher überlegen. Die nächsten 14 Tage ist Sonne pur angesagt. Wiesen und sonstiges Grün ist braun und verdorrt. So geht das nun schon das 3. Jahr in Folge, doch so krass wie heuer war es noch nie.

    Das kann ja wortwörtlich heiter werden. :(

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Unser Vegetarier-Ordner
    Von anderedimension im Forum Leiden schafft
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 13.02.22, 12:28
  2. Unser Wetter-Ordner 2021
    Von aerolith im Forum Leiden schafft
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 31.12.21, 11:23
  3. Unser Wetter-Ordner 2020
    Von aerolith im Forum Leiden schafft
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 01.01.21, 07:45
  4. Unser Wetter-Ordner (2019)
    Von aerolith im Forum Leiden schafft
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 16.12.19, 17:34
  5. Unser Freimaurer-Ordner
    Von aerolith im Forum Leiden schafft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.09.19, 07:48

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •